Kodi (XBMC) auf Raspberry PI 2

Meine neueste Anschaffung, ein Raspberry PI 2, dient mir seit mittlerweile einer Woche als Zuspieler für einen Fernseher im Schlafzimmer.

Zwar habe ich im Schlafzimmer durchaus einen Sat-Anschluss, aber ich wollte auch im Schlafzimmer HD-Fernsehen haben. Ohne eine weitere HD+-Karte bezahlen zu müssen.

Im Wohnzimmer habe ich schon seit einigen Jahren eine VU+ Duo stehen. Ein mit Linux betriebener Sat-Receiver, der das von Dreamboxen bekannte System Enigma verwendet. Dieser würde sich zwar auch eignen, um privates Card-Sharing zu betrieben, allerdings hätte ich dann einen weiteren VU+-Receiver gebraucht. Das war mir für diesen Zweck zu kostenintensiv.

Da Kodi (ehemals XBMC) mittlerweile eine recht ausgereifte LiveTV Funktionalität bietet und ein entsprechendes Plugin für VU+-Receiver existiert, habe ich mich hierfür entschieden.

Einkaufsliste:

Wenn alles da ist, geht es eigentlich ganz schnell.

Kodi installieren

Ich habe mich für die Distribution OpenELEC entschieden, so bekommt man Kodi am schnellsten auf den Raspberry. OpenELEC kann hier runtergeladen werden klick. Unter Linux kann das Image ganz einfach per

dd if=<Image> of=/dev/sdX && sync

auf die SD-Karte geschrieben werden.

Nun muss nur noch die Karte in den Raspberry und der Raspberry in das zusammengebaute Gehäuse.

An den Fernseher kommt der Raspberry mittels HDMI-Kabel.

Nun benötigen wir nur noch Strom und das System startet. Der erste start dauert einen kleinen Moment, da die SD-Karte noch umformatiert wird. Die folgenden Starts, sind schneller als der Start meines Fernsehers, so dass es keinen Grund gibt, das System im Standby zu lassen. Ich habe beides (Fernseher und Raspberry) an einer Funksteckdose. So kann ich von Bett aus, alles bequem ein- und ausschalten.

Ist der Raspberry gestartet, wird nun noch die LiveTV Funktion eingerichtet:

LiveTV mit VU+

In Kodi wird über System/Einstellungen/LiveTV und aktivert die TV Funktion. Anschließend warnt Kodi, dass mind. ein PVR-Addon aktiviert sein muss und liefert eine Liste mit verfügbaren Addons.

Das VU+/Enigma Addon, findet sich am Ende der Liste. Dieses wählen wir nun aus.

Als erstes wählen wir nun den Punkt „Konfigurieren“. Auf dem ersten Tab geben wir die IP unserer VU+Box oder den Hostnamen ein. Bei mir ist das ‚bm750‘.

Den zweiten Tab kann man überspringen. Auf dem dritten Tab wählen wir nun noch den Port, auf dem das VU+-Webinterface läuft.
Das Plugin ist sowohl mit dem „originalen“ Enigma Webinterface als auch mit OpenWebIF kompatibel. Welches verwendet wird, macht keinen Unterschied.

Habe wir alles eingestellt, bestätigen wir das ganze mit OK und Aktivieren anschließend das Addon. Wenn hier etwas schief geht, noch einmal IP und Port prüfen.

Hat die Aktivierung funktioniert, haben wir den Hauptmenüpunkt „Live TV“ dazu gewonnen und können nun Fernsehen.

Ist der Menüpunkt angewählt, zeigt uns Kodi sogar die nächsten/laufenden Aufnahmen an. Auch einen EPG und eine Liste der aufgenommenen Sendungen kann man hier erreichen.

markiert , , , , , , ,

4 Gedanken zu „Kodi (XBMC) auf Raspberry PI 2

  1. Peter sagt:

    Hallo Tim,
    war es nötig für die Fernbedienung noch etwas auf dem Raspberry Pi zu installieren oder wurde die (vollständig) automatisch erkannt?
    Gruß
    Peter

  2. Manfred Giersberg sagt:

    Hallo Tim, streame auch von einer VU+Duo auf einen Fernseher.
    Läuft bei mir auch über einen PI2 und Openelec.
    Die VU+ läuft mit 3 Tunern, 2 x Sat und 1 x Kabel.
    Sat geht ohne Probleme auch HD nur bei Kabelsendern hängt sich mein PI2 auf.
    Hast Du eine Idee warum?
    Grüsse aus Nürnberg, Manfred

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.